Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

 neurotische Depressionen

Depression ist eine Erkrankung, die es zu allen Zeiten gegeben hat.
Schon Hippokrates meinte um 400 v. Ch., daß ein Überschuss an schwarzer Galle der Verursacher des verdunkelten Gemüts sei.
Depression bezeichnet ein niedergestimmtes, antriebsgemindertes Gefühl, das jede Lebensfreude auslöschen kann. Es kann ein "Gedanken kreisen" entstehen, dem der Patient hilflos ausgeliefert ist.
Es kommt zum inneren und aüßeren Rückzug und der Leidensdruck kann sehr hoch sein.
Es kann ein eigenes Störungsbild sein aber auch Begleiterscheinung von anderen Erkrankungen
(z.B. bei Burnout).

Die Behandlungsmöglichkeit richtet sich nach der Intensität und der Herkunft der Depression.
Als Heilpraktikerin für Psychotherapie begleite ich Patienten mit Depressionen, die neurotisch sind, d.h. der Patient hat Gestaltungsmöglichkeiten und das Vertrauen in die Selbstheilungskräfte kann geweckt werden.

Wie betrachtet der Ayurveda Depressionen?

Bei einer depressiven Krankheit kommt es in den meisten Fällen zu einer Störung des Körpersaftes Kapha: Lethargie, Phlegma und viel Schlaf sind erste Anzeichen.
Da der Ayurveda ganzheitlich arbeitet, wird bei der Behandlung  nicht nur auf eine Gesprächstherapie gesetzt.
 Empfehlungen für eine konstitutionsgerechte Ernährung, Bewegung (Yoga), Massage, Ayurveda-Kuren und Kräuter ergänzen die Behandlung.
Die Ayurvedisch-psychologische Therapie zielt auf eine Änderung der krankmachenden Lebensumstände.