Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

 Hypnosetherapie


Hypnos heißt zu deutsch Schlaf, bei einer hypnotischen Trance handelt es sich trotzdem nicht um Schlaf.
Es geht um einen gelösten, entspannten und angstfreien Zustand, der mit einer Beruhigung und Harmonisierung der inneren Rhythmen verbunden ist.

Mittlerweile ist die Hypnose sehr gut wissenschaftlich untersucht und ist weit weg von Manipulation und Zauberei.
Ich möchte hier trotzdem nocheinmal auf einige Irrtümer und falschen Vorstellungen in der Hypnose hinweisen,
die zum größten Teil aus den Demonstrationen von Showhypnosen in der Öffentlichkeit resultieren.

Der Klient ist während einer Hypnose nicht ausgeschaltet und wird nicht manipuliert.
Sie entscheiden, Suggestionen zuzulassen oder auch nicht.

Im normalen Bewusstseinszustand nehmen Sie meist  mehrere Reize gleichzeitig wahr, im Trance-Zustand ist die
restliche Umgebung ausgeschaltet, Sie konzentrieren sich auf ein Thema.

Das Gehirn arbeitet in Trance auf Hochtouren. Das Unbewusste macht die Arbeit, während Sie sich in einem
tief entspannten, als angenehm erlebten Zustand befinden. Aktive Mitarbeit ist trotzdem gefragt. Wir lenken die
Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Inhalt. Sie bekommen alles ganz bewusst mit und können sich auch
danach an die Inhalte erinnern.
Vieles, was belastend einwirkt oder auch Verhaltensänderungen nicht möglich macht, hat mit Erinnerungen
zu tun, die im Unterbewusstsein abgespeichert sind.
Diese kommen meist aus der Kindheit und sind auf der "Festplatte" abgespeichert.
Durch Hypnose können neue Verknüpfungen im Gehirn entstehen, alte Gefühle und Erfahrungen
können neutral wahrgenommen und neues Verhalten kann integriert werden.



Einsatzgebiete u.a.:
  •  psychosomatische Schmerzen
  • Schlafverbesserung
  • Gewichtsreduktion
  • Selbstwert/Selbstbewusstsein
  • Lampenfieber/Motivation
  • Ängste und Phobien
  • Panikattacken


Eine Hypnosetherapie eignet sich auch sehr gut als Einstieg in eine Psychotherapie, um den am stärksten belastenden Affekt zu finden und durch Hypnose erst einmal eine Belastungsverminderung zu erreichen.